SONY DSC

An klaren Tagen ist der Fuji selbst von Tokio aus zu sehen.
Besonders schön können Sie ihn aus dem Fenster eines Shinkansen betrachten während Sie ein köstliches Ekiben genießen (ein an Bahnhöfen verkauftes Gericht in typischen Lunchboxen).

bento


PORIGAMI_kuma

Das von Kengo Kuma entworfene Kultur- und Tourismuszentrum befindet sich gegenüber des Donnertors, dem Eingang zum ältesten buddhistischen Tempel in Tokio. Wenn Sie die einzigartig geschichtete Architektur des Gebäudes betrachten, bekommen Sie vielleicht das Gefühl, einen mehrschichtigen, auf Stäbchen aufgespießten Dango (japanische Reisklößchen) zu essen. Seien Sie unbesorgt, in Asakusa finden Sie mit Leichtigkeit japanische Süßigkeiten!

dango


SONY DSC

Haben Sie vergessen, wo genau in Shibuya Sie verabredet waren? Gehen Sie einfach zur Hundestatue Hachiko. Vermutlich finden Sie dort, an einer der weltweit hektischsten Straßenkreuzungen, Ihre Verabredung wenn Sie so geduldig warten wie Hachiko.

hachiko


SONY DSC

Der Tokyo Skytree ist mit seinen 634 Metern der höchste Turm Japans. Diese Zahl wird im Japanischen "mu-sa-shi" ausgesprochen, genau wie der alte Name dieser Region. Sie können den Blick auf den Tokyo Skytree vom Sumida-Fluss aus genießen, während Sie auf Tatamimatten auf einem traditionellen Yakatabune-Schiff sitzen.

yakata-cut2


SONY DSC

Das Donnertor führt zum ältesten buddhistischen Tempel Tokios Senso-ji. Die Tempelshops bieten traditionelle Souvenire an, so wie die winkende Katze Maneki-neko, die Glück und Reichtum herbeiwinken soll.

neko_brown


SONY DSC

Omotesando ist ursprünglich der Weg zum Haupttor des Meiji-Schreins, wo Sie sich an saisonalen Blumen wie Sakura (Kirschblüten) erfreuen können. Heute ist Omote-sando als eine Straße mit architektonischen Vorzeigeprojekten bekannt. Das elegante Pradagebäude ist ein Entwruf von Herzog & de Meuron.

sakura-branch2


SONY DSC

Tōrō ist eine traditionelle Laterne aus Stein, die in vielen japanischen Gärten zu finden ist. Stein, Sand und Kies sind essentielle Bestandteile traditioneller Gärten. Sie symbolisieren viele verschiedene Dinge in der Natur und im Universum. Warum betrachten Sie nicht die Natur in einem japanischen Garten bei einer Tasse grünem Tee?

 

tea-set2


SONY DSC

Im Stadtteil Yanaka können Sie einen Blick ins "alte Tokio" werden. Sie sehen traditionelle Holzhäuser, die dichtgedrängt in engen Gassen stehen. Wenn Sie durch die Straßen laufen vergessen Sie nicht, ihre Füße auf die lustigen Tomare-Schilder (Stop!) zu stellen.


tomare2


SONY DSC

Die Beleuchtung des Tokyo Towers taucht den nächtlichen Stadthimmel in ein zauberhaftes Orange. Auch nach dem Bau des Tokyo Skytrees ist der Tokyo Tower weiterhin eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Vielliecht liegt es daran, dass sich seine 333 Höhenmeter im Japansichen poetisch anhören: san san san?

都会の夜空にオレンジ色のライトで魔法をかける東京タワーはスカイツリー完成後の今でも人気の観光名所です。その高さは333m(サンサンサン)というポエティックな数字の並び方だって知っていましたか?